Diese Webseite benutzt Cookies. Mit der Verwendung dieser Webseite stimmen Sie der Verwendung zu.
LiveZilla Live Chat Software
LiveZilla Live Help

Kundenmeinungen

"Auf der Basis von dynamicMarkt wurde das Mietportal rentorado.de Wirklichkeit."

A. Mottinger
(rentorado.de)

Wussten Sie schon?

Ihre Besucher können über die Suchfunktion auch Artikel in ihrem Umkreis suchen.

Webspace (Werbung)

Den passenden Webspace erhalten Sie bei .
» 1&1 oder » Hosteurope

Marktplatz Software Tutorial

B2B Software

B2B Software für den Businesseinstieg

Bezüglich der Personen, die auf einem Online-Marktplatz anbieten und kaufen gibt es verschiedene Szenarien, von denen Sie sich auch auch schon gehört haben. Insbesondere die Umsetzung dieser Szenarien durch die verwendete Online Software ist hier wichtig.

C2C
Das "C" steht hier für "Consumer", also den Konsumenten oder Endkunden. In diesem Szenario stellen die privaten Endkunden ebenso die Verkäuferschaft, als auch die Gruppe der Käufer. Ein Kleinanzeigen Script und ein Flohmarkt legt dieses Szenario zugrunde.

B2C
In diesem Zusammenhang steht das "B" für "Business", also für den Geschäftskunden. Diese oft vorzufindende Zusammenstellung beschreibt den Verkauf der Waren von Gewerbetreibenden an die private Endkunden. Letzendlich finden Sie dieses Konzept in jedem Supermarkt vor, aber auch jede Online-Shop Software basiert auf diesem Modell

B2B
Diese Variante wendet sich nun in Bezug auf Käufer und Verkäufer ausschließlich an gewerbetreibende Kunden. Im Alltag wird diese Zusammenstellung auch "Wiederverkauf" oder "Großhandel" genannt. Aber nicht nur der Einkauf zum Zweck des Wiederverkaufs, auch der Einkauf von Betriebsmitteln zum Eigenen Ver- oder Gebrauch kann in diese Sparte einsortiert werden.

Mischformen
Natürlich können diese Varianten auch nebeneinander exitieren und sich ergänzen. Damit die Flexibilität gewährleistet ist, sollte eine benutzte B2B Software auch die B2C und C2C Szenarien abbilden können.

B2B Software

 

dynamicMarkt als B2B Software

Um Ihnen die Möglichkeiten zu bieten, nicht nur eine der oben genannten Varianten durch das dynamicMarkt B2B Software zu realisieren, sondern diese beliebig zu mischen, können Sie hier mehrere Märkte einrichten.

Märkte sind hier nicht als voneinander unabhängige Handelsbereiche zu verstehen, sondern als Möglichkeit zu bestimmen, wer mit wem handeln soll undwelches Angebot von wem wahrgenommen werden kann.

Hierbei wandern alle aufgenommenen Angebote in einem Pool, aus dem den Besuchern die angezeigt werden, die für Sie bestimmt sind. Der Besucher muss also nicht jeden angelegten Markt einzeln durchsuchen, sondern erhältin Ihrem Projekt alle Angebote angezeigt, die er nutzen kann.

Beispiel: Offener Auktionsmarkt
Ein Auktionsmarkt bietet meist sowohl Gewerbetreibenden, als auch Privatleuten eine Verkaufsmöglichkeit. Die eingestellten Angebote richten sich aber oft nur an private Endkunden.

Dadurch, daß Sie die Anmeldung zu Ihrem Auktionsmarkt nicht davon abhängig machen, daß der Anmelder einen Gewerbeschein hat, können Sie dieses Beispiel verwirklichen. Die Angebote sollten sich dann sowohl an angemeldete Marktplatzteilnehmer, als auch an nichtangemeldete Marktplatzbesucher richten.

Zudem können Sie im Administrationsbereich der dynamicMarkt Software entsprechend einstellen, das nur das Autkionsformat genutzt werden kann (oder zusätzlich das Festpreisformat, wenn Sie es wollen).

Beispiel: Marktplatz für professionelle Anbieter
Ein solcher Marktplatz zeichnet sich dadurch aus, daß gewerbetreibende Anbieter ihre Waren den Endverbrauchern direkt anbieten.

Den Zugang für die Verkäufer ist hier dadurch limitiert, daß der Anmelder einen Gewerbeschein haben und vorweisen muss. Die Zielgruppe, an die sich die Angebote richtet, ist dieselbe des Auktionsmarktes (angemeldet + nicht angemeldet)

Den gewerbetreibenden Teilnehmern können sie zudem durch das dynamicMarkt Script die Möglichkeit bieten, in das Teilnehmerverzeichnis aufgenommen zu werden (Pro-Version)

Beispiel: geschlossender B2B-Markt (Reseller Markt)
Hier gibt es auf der einen Seite nur gewerbetreibende Verkäufer, auf der anderen Seite nur gewerbetreibende Käufer. Als Beispiel für gehandelte Waren, könnten hier Restposten genannt werden, die in größerer Menge Wiederverkäufern angeboten werden.

Auch hier ist der Zugang für den Verkäufer erst möglich, nachdem er einen Nachweis für seine gewerbetreibende Funktion erbracht hat. Ebenso werden die Angebote aber nur an Teilnehmer desselben Marktes gerichtet, die somit dieselbe Restriktion haben. Diese Fokussierung ist über die Software dynamicMarkt ohne Weiteres möglich.

Der Clou: Alle Beispiele gemeinsam realisierbar
Diese drei Beispiele sind durch das dynamicMarkt Script realisierbar, aber das ist natürlich nicht alles. Sie können diese Märkte kombinieren und so beispielsweise einen Automarkt auf die Beine stellen, der den privaten und den gewerblichen Verkauf von Fahrzeugen möglich macht.

Der Käufer oder Verkäufer muss hier nicht lange herumklicken: Der private Nutzer meldet sich für den Privatmarkt an und der professinelle User meldet sich für den B2B- oder B2C Markt an. Die eingestellten Angebote werden dann den Besuchern/Teilnehmern nutzbar gemacht, die entweder angemeldete User eines Marktes sind, oder unangemeldete Besucher - Ganz einfach!

B2B Software